Rhabarber-Quarkplunder

Zutaten:

Teig:

100g Vollkorn-Dinkelmehl

400g Weizenmehl

1 Tl Salz

300ml warme Milch

20g Butter

2 El Öl

1 Päckchen Trockenhefe

65g Zucker

Belag:

30g Butter

50g Zucker

1 Ei

250g Sahnequark

250g Rhabarber

1 Apfel


Das Mehl in einer Rührschüssel zusammengeben und eine Mulde eindrücken.

Butter, Öl und Salz an den Rand legen, so dass sie nicht in die Mulde gelangen.

Die lauwarme Milch in die Mulde füllen. Zucker und Hefe hineingeben.

Alles erstmal 15 Minuten ziehen lassen.

Daraufhin alles gut durchkneten. Entweder mit Hand oder mit dem Knethaken. Nochmals für eine Stunde ruhen lassen.

Ich habe in der Zwischenzeit den Rhabarber gekauft und den Spargelauflauf vorbereitet.

Hier sieht man, wie schön der Teig aufgegangen ist.

Aus dem Teig 16 - 24 kleine Plunder formen. Am besten wie eine Art Pizzateig, damit der Quark später auf dem Plunder hält.

Die Butter und den Zucker für den Quark cremig rühren.

Restliche Zutaten hinzu und wieder rühren.

Den Quark auf dem Plunder verteilen und weitere 15 Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit den Rhabarber und den Apfel waschen und in kleine Würfel schneiden.

Alles auf den Plundern verteilen und zunächst für 15 Minuten in den Ofen geben.

Nach meiner ersten Backzeit waren die Plunder leider nicht fertig, also habe ich sie erst einmal eine halbe Stunde in dem warmen, aber ausgeschalteten Ofen stehen gelassen.

Im Anschluss habe ich sie nochmal für 20 Minuten gebacken. Da muss man mit etwas Feingefühl herangehen und darauf achten, wann die Plunder fertig sind. Das Abkühlen lassen, gehört auch zum Backprozess. ;)

Am Ende heißt es genießen, z.B. mit dem leckeren Eierliköreis.